Hecken wieder modern

Hecken werden wieder beliebter in unseren Gärten

Ob formgerecht geschnitten oder natürlich freiwachsend, immergrüne Hecken bieten sowohl im Sommer wie auch im Winter einen wunderbaren Sicht-und Windschutz. Viele immergrüne Hecken stechen zudem durch einen wunderschönen Fruchtbehang oder verschieden farbige Blätter hervor.

Immergrüne Hecken-Gewächse setzen in ihrer Form- und Farbgebung zu jeder Jahreszeit besondere Highlights und sorgen zudem für effektiven Schall- und Staubschutz. Es gibt zahlreiche Pflanzen die sich dafür eignen und durch ihre Dichtigkeit besonders gut als Sichtschutz eignen.

Geeignete Pflanzen Beispiele

Straight Hedge = ein aufrecht wachsender Strauch, der langsam, säulenförmig und dicht wächst. Die dunkelgrünen, schuppenförmigen Blätter sind immergrün und wirken sehr natürlich. Der Standort kann sonnig bis halbschattig sein, der Boden sollte stets frisch, durchlässig und nährstoffreich sein. Die Säuleneibe ist besonders frosthart und klimafest.

Die Thuja ist ein sehr beliebtes, immer grünes Heckengehölz. Sie kann jährlich bis zu 40 cm wachsen und das ganze Jahr über geschnitten werden. Die überaus robusten Hecken wachsen gut an und lassen sich problemlos schneiden. Heimisch ist die Thuja in Ostkanada und den nordöstlichen USA. Besonders gut wächst diese Pflanze auf feuchten Böden, zudem verträgt er auch trockene und schattige Standorte. Dieses sehr strapazierfähige und haltbare Holz wurde schon von den Indianern als Bauholz und zum Bogenbau genutzt.

Der Kirschlorbeer gedeiht an sonnigen und halbschattigen Plätzen. Nur im tiefen Schatten hat er Probleme. An die Bodenverhältnisse stellen diese Gehölze geringe Ansprüche, sogar und sandigen oder lehmigen Böden kommen sie zurecht.

Kirschlorbeer benötigt einen großen Garten

Diese Pflanze wächst sehr schnell heran, was gerne als Vorteil für die Verwendung als Hecke gesehen wird. Innerhalb kurzer Zeit bilden diese Gehölze eine grüne Wand im Garten. Ein Zuwachs von 40 cm pro Jahr ist ganz normal, langfristig gesehen kann die Wuchsfreudigkeit zu einem Problem werden. Der Kirschlorbeer kann locker gerne 3 m hoch und 3 m breit werden. Aus diesem Grunde benötigt diese Pflanze einen relativ großen Garten, dies sollte bei der Planung berücksichtigt werden. Aus diesem Grunde dürfte diese Pflanze zum Beispiel für einen Reihenhausgarten weniger geeignet sein.

Als Windschutz nicht tauglich

Der Kirschlorbeer verträgt zwar Wind, ist deswegen aber als Windschutz nicht geeignet. Eine Hecke für Windschutz funktioniert so, dass sie den Wind abbremst. Der Kirschlorbeer ist allerdings so dicht, dass die Luft aufsteigt. Dadurch bilden sich hinter der Hecke Verwirbelungen, daher dürfte dort eine gemütliche Sitzecke kaum von Vorteil sein. Statt als Heckenpflanze kann der Kirschlorbeer auch als Solitärgehölz eingesetzt werden. Eine sehr dankbare und langlebige Pflanze.